Weirauch: Klinikfusion große Chance für die Metropolregion – Forderung nach Beschäftigungsgarantie und Tarifbindung

Veröffentlicht am 09.10.2020 in Kommunalpolitik

Der Haupteingang des Mannheimer Klinikums (Bild: Wikipedia/ Gboehm81/CCBYSA)

Der Mannheimer SPD-Abgeordnete Dr. Boris Weirauch begrüßt die Vorschläge einer Fusion des Mannheimer Klinikums mit dem Heidelberger Uniklinikum. „Das sind gute Nachrichten für Mannheim“, begrüßt Weirauch den Vorschlag, dass das Land demnach die Trägerschaft des Mannheimer Klinikums übernehmen soll.

„Eine Fusion auf Augenhöhe sowie eine kluge und auf Wachstum ausgelegte Zukunftsstrategie der beiden Kliniken stellt eine große Chance für die Metropolregion Rhein-Neckar dar, ihren Ruf als deutschlandweites Kraftzentrum der Spitzenmedizin zu festigen und auszubauen“, sieht der Abgeordnete große Potenziale.

Weirauch plädiert jedoch auch für Achtsamkeit im anstehenden Fusionsprozess: „Eine Fusion kann nur erfolgreich sein, wenn die Beschäftigten der Kliniken eng eingebunden werden“, fordert der wirtschaftspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion eine Beschäftigungsgarantie für das Personal des Mannheimer Klinikums und deren Einbeziehung in die höher dotierte Tarifstruktur der Universitätsklinika des Landes.

Weirauch macht zudem klar, dass sichergestellt werden muss, dass der Klinikstandort Mannheim zukünftig nicht lediglich als Heidelberger Außenstelle geführt wird, sondern weiterhin ein Krankenhaus der Maximalversorgung bleibt.