Über Boris Weirauch

Ich bin 1977 geboren und lebe mit meiner Frau Lena Kamrad und unseren drei gemeinsamen Kindern in Mannheim-Feudenheim. Nach Abitur am Lessing-Gymnasium und Zivildienst beim Arbeiter-Samariter-Bund habe ich Jura in Mannheim, Lausanne und Frankfurt studiert. Seit 2007 bin ich als Rechtsanwalt zugelassen. Seit 2009 gehöre ich dem Mannheimer Gemeinderat an und bin dort Fraktionssprecher für Sicherheit, Ordnung und Verkehr. Ehrenamtlich bin ich in vielen Vereinen aktiv, u.a. als Hauptvorstand der Mannheimer MTG.

Schulischer und beruflicher Werdegang

  • 1987–1996 Lessing-Gymnasium, Mannheim
  • 1996–1997 Zivildienst beim Arbeiter-Samariter-Bund (ASB), Mannheim
  • 1997–2004 Studium der Rechtswissenschaften in Mannheim, Lausanne (Schweiz) und Frankfurt/Main
  • 2004–2006 Referendariat am Landgericht Darmstadt
  • 2004–2006 Wahlkreisreferent von Lothar Mark MdB
  • 2007–2010 Rechtsanwalt in einer internationalen Anwaltskanzlei im den Bereichen Bank- und Wertpapieraufsichtsrecht, Gesellschaftsrecht und Prozessführung, Frankfurt am Main
  • 2010 Abschluss der Promotion zum Dr. jur. (Goethe-Universität Frankfurt am Main)
  • seit 2011 Rechtsanwalt und Prokurist in einer großen Wirtschaftsprüfungsgesellschaft (Public Sector) im Bereich öffentliches Wirtschaftsrecht und Gesellschaftsrecht, Mannheim/Stuttgart
  • seit 2013 zudem Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht

Politischer Werdegang

  • 2001–2009 Bezirksbeirat Schwetzingerstadt/Oststadt
  • 2004–2010 SPD-Vorsitzender Mannheim-Ost
  • seit 2006 Mitglied im Kreisvorstand der Mannheimer SPD
  • seit 2009 Stadtrat und SPD-Fraktionssprecher für Sicherheit, Ordnung und Verkehr
  • seit 2011 Mitglied im SPD-Fraktionsvorstand
  • seit 2014 Mitglied der Regionalversammlung der Metropolregion Rhein-Neckar
  • seit 2016 Mitglied des Landtags von Baden-Württemberg
    • Wirtschaftspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion
    • Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau
    • Mitglied und Obmann im Untersuchungsausschuss „Rechtsterrorismus/NSU BW II“
    • Mitglied im Petitionsausschuss

Engagements und Mitgliedschaften

MTG Mannheim (Vorstandsmitglied), SV Waldhof Mannheim, Stadtfeuerwehrverband Mannheim, Mannheimer Anwaltsverein, TSV Badenia Feudenheim, Amnesty International, Förderverein Jugendtreff Feudenheim, Arbeiterwohlfahrt (AWO), Bürgerverein Schwetzingerstadt/Oststadt, Stadtteilverein Neuostheim, Freunde und Förderer des Rosengartens e.V.

Boris Weirauch im Gespräch (2016)

Herr Weirauch, Sie arbeiten seit Jahren erfolgreich als Anwalt und sind Stadtrat im Ehrenamt. Warum bewerben Sie sich 2016 um ein Landtagsmandat?

Ein gutes berufliches Standbein gibt mir die Möglichkeit, Politik unabhängig zu gestalten. Ich wollte immer für die Politik und nicht von der Politik leben. Ich bewerbe mich um ein Mandat im Landtag, weil es mir Freude macht, gesellschaftliche Lebensbedingungen zu gestalten. Im Rahmen meiner Stadtratsarbeit stoße ich dabei leider immer wieder an Grenzen der Gestaltungsmöglichkeiten, da wichtige Bereiche oftmals durch die Landespolitik bestimmt werden. Zuletzt wurde mir dies durch die Diskussion um die unzureichende Notarztversorgung in Mannheim verdeutlicht.

Welche landespolitischen Themen sind Ihnen besonders wichtig?

Insbesondere Fragestellungen der Inneren Sicherheit, aber auch die Bildungs- und Verkehrspolitik. Ich möchte mich dafür stark machen, dass die Belange der Städte und Gemeinden nicht zuletzt in diesen Bereichen stärker berücksichtigt werden.

Sie sind dreifacher Familienvater. Wie beeinflusst Sie dies in Ihrer politischen Entscheidungsfindung?

Heute schon an morgen denken; das ist mir noch wichtiger geworden, seitdem ich selbst Verantwortung für Kinder trage. Den Perspektiven der jüngeren Generation kommt in gegenwärtigen politischen Debatten nicht immer der Stellenwert zu, den sie verdienen. Ich möchte im Landtag dazu beitragen, dies zu ändern.

Was wollen Sie für Mannheim erreichen?

Ich werde mich für die Belange Mannheims in Stuttgart stark machen. Mannheim ist eine spannende Stadt, die nicht still steht. Ich möchte den landespolitischen Rahmen setzen, dass Mannheim sich weiterhin so positiv entwickelt.

Was machen Sie an einem freien Tag am liebsten?

Meine Freizeit gehört meiner Frau und meinen Kindern. Sich füreinander Zeit nehmen, erzählen und mit den Kindern spielen, ist ein wichtiger Ausgleich zu meinem Beruf und meinen Ehrenämtern. Außerdem bin ich Fußballfan und freue mich, bei Spielen des SV Waldhof im Stadion mitzufiebern. Das habe ich schon als Kind gerne gemacht.