Weirauch gemeinsam mit SPD Vogelstang auf Sicherheitstour: Angsträume und Gefahrenstellen beseitigen

Veröffentlicht am 27.03.2019 in Kommunalpolitik

Der SPD-Stadtrat und Mannheimer Landtagsabgeordnete Dr. Boris Weirauch und die SPD Mannheim-Vogelstang haben in Vogelstang eine gemeinsame Sicherheitstour durchgeführt. Dabei hatten Bürgerinnen und Bürger die Gelegenheit, sicherheitspolitische Probleme anzusprechen und Gefahrenstellen aufzuzeigen, aber auch stadtteilspezifische Anliegen an die Kommunalpolitik zu richten.

Weirauch und die Teilnehmer nahmen in Vogelstang insbesondere das Gebiet um das Einkaufszentrum in Augenschein. Dabei zeigten die Teilnehmer mehrere bedenkliche Stolperfallen um Unterführungen an. SPD-Stadtrat Weirauch hat diese bereits im Anschluss unmittelbar im Sicherheitsausschuss des Gemeinderats an die zuständigen Fachbereiche der Verwaltung weitergegeben. Auch eine bessere Ausleuchtung der Unterführung, waren sich die Teilnehmer einig, würde Angsträumen entgegen wirken.

SPD-Bezirksbeirätin Tatjana Sievers sprach den Wunsch der Jugendlichen um das Jugend-Zentrum nach einem Unterstand an, bei dem sich die Jugendlichen auch im Freien aufhalten können. Hierfür wollen sich die SPD-Bezirksbeiräte weiterhin stark machen. Der Vorsitzende der SPD Vogelstang Patrick Hohenecker betont, dass für den Stadtteil auch der Erhalt des Schwimmbads von großer Bedeutung ist.

Ein besonderes Augenmerk galt bei der Begehung dem Bereich um die Geschwister-Scholl-Realschule, in dem die Teilnehmer Weirauch und die SPD-Bezirksbeiräte auf lose Steine und einen verdeckten dunklen Eingangsbereich aufmerksam machten. „Der Zustand im Außenbereich ist hier nicht zumutbar, das sollte der kommunale Ordnungsdienst im Auge behalten“, pflichtete Weirauch den SPD-Ortsvereinsvertretern bei. Dies soll nun im Bezirksbeirat und im Gemeinderat adressiert werden.