Weirauch begrüßt Fördergelder für den Jüdischen Friedhof, die Jesuiten- und Johanneskirche und die Kepler-Schule

Veröffentlicht am 20.08.2020 in Kommunalpolitik

Der Mannheimer SPD-Landtagsabgeordnete Dr. Boris Weirauch freut sich über die Unterstützung durch das Denkmalförderprogramm des Landes. Gefördert werden Reparatur- und Instandsetzungsarbeiten am Arkadengebäude des an den Hauptfriedhof angrenzenden Jüdischen Friedhofs mit 28.010 Euro, die Stützmauerinstandsetzung der Feudenheimer Johanneskirche mit 22.310 Euro sowie die Fassadeninstandsetzung der Johannes-Kepler-Schule in der Mannheimer Innenstadt, für die 102.570 Euro zur Verfügung stehen.

Des Weiteren erhält die dem Barockschloss gegenüberliegende Mannheimer Jesuitenkirche einen Förderbetrag in Höhe von 16.580 Euro für die Restaurierung ihrer Hauptportale, wie ihm die zuständige Staatssekretärin Katrin Schütz schriftlich mitteilte. „Das ist eine sehr gute Nachricht für unsere Stadt. In Mannheim haben wir zahlreiche historisch bedeutsame Gebäude und Denkmäler, die nicht nur für die Menschen vor Ort von großer Bedeutung sind, sondern auch viele Besucherinnen und Besucher zu uns führen“, betont Weirauch: „Es ist daher wichtig, sich auch um diese Gebäude zu kümmern, sie instand zu halten und zu pflegen.“

 
 

Weirauch bei Facebook