13.02.2020 in Kommunalpolitik

Kohleausstiegsgesetz: Sorge um Fortbestand der Fernwärmeversorgung / Besuch bei Mannheimer Großkraftwerk

 

Auf Einladung des Mannheimer SPD-Landtagsabgeordneten Dr. Boris Weirauch ist die Bundestagsabgeordnete und parlamentarische Staatssekretärin im Bundesumweltministerium Rita Schwarzelühr-Sutter (SPD) nach Mannheim gekommen. Schwarzelühr-Sutter machte sich vor Ort ein Bild von der Situation des GKM (Mannheimer Großkraftwerk) und sprach mit Vorstand Holger Becker und dem Betriebsratsratsvorsitzenden Ümit Lehimci über Perspektiven für das GKM und die Beschäftigten vor dem Hintergrund des Kohleausstiegs.

04.02.2020 in Landespolitik

Mannheimer Kicker darf bleiben: SPD-Abgeordneter Weirauch begrüßt Entscheidung des Regierungspräsidiums

 

„Ich freue mich, dass Mouhamado Ouro Zato eine Chance bekommt, in Deutschland zu bleiben“, kommentiert der Mannheimer Landtagsabgeordnete Dr. Boris Weirauch die aktuelle Entscheidung des Regierungspräsidiums, den aus Togo stammenden Mann nicht nach Italien abzuschieben.

30.01.2020 in Kommunalpolitik

Oberbürgermeister Kurz für 40 Jahre SPD-Mitgliedschaft geehrt / SPD-Landesvorsitzender Stoch gratulierte persönlich

 
Der Oberbürgermeister inmitten seines SPD-Ortsvereins Mannheim-Ost

Der Mannheimer Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz ist für 40 Jahre Mitgliedschaft in der SPD geehrt worden. Im Rahmen der Eröffnung des neuen Rheinauer Gemeinschaftsbüros des SPD-Landtagsabgeordneten Dr. Boris Weirauch, der SPD Rheinau und dem Rheinauer VdK ehrte der Landesvorsitzende der SPD persönlich den Jubilar. Andreas Stoch, Landes- und Fraktionsvorsitzender der SPD im Stuttgarter Landtag, erinnerte bei der Überreichung der Urkunde an gemeinsame Zeiten im SPD-Landesvorstand und hob das langjährige Engagement von Kurz und seine lange Verbundenheit mit Mannheim hervor.

29.01.2020 in Landespolitik

Drohende Abschiebung von Ouro Zato: Abgeordneter Weirauch bittet Regierungspräsidentin Felder um Prüfung des Falls

 

Der Mannheimer SPD-Landtagsabgeordnete Dr. Boris Weirauch hat sich in den Fall Mouhamadou Ouro Zato eingeschaltet und die zuständige Regierungspräsidentin Sylvia Felder um Stellungnahme zur drohenden Abschiebung des PSV-Fußballers gebeten. Ouro Zato geht nach Angaben der Petenten einer geregelten Arbeit nach und spielt seit über einem Jahr Fußball für die erste Mannschaft des Mannheimer Polizei-Sportvereins. Laut einem Schreiben des Regierungspräsidiums droht ihm nun jedoch die Abschiebung nach Italien.