Die Corona-Hilfsmaßnahmen im Überblick

In einer Sondersitzung hat der Landtag von Baden-Württemberg am 19. März auf Antrag der Fraktionen von SPD, Grünen, CDU und FDP fünf Milliarden Euro bewilligt, um die baden-württembergische Wirtschaft, insbesondere Soloselbstständige und kleine Unternehmen, zu unterstützen.

1. Wirtschaftliche Soforthilfe für notleidende Soloselbstständige und Unternehmen in Höhe von insgesamt 4 Milliarden Euro

Für wen?

  • Soloselbstständige und Unternehmen mit bis zu fünf MitarbeiterInnen: bis zu 9.000 €
  • Unternehmen mit bis zu 10 MitarbeiterInnen: bis zu 15.000 €
  • Unternehmen mit bis zu 50 MitarbeiterInnen: bis zu 30.000 €

Wie beantrage ich die Soforthilfe?

  1. Die vom Landtag bewilligten Soforthilfen können ab sofort bei den lokalen Industrie- und Handelskammern und den Handwerkskammern beantragt werden. Es handelt sich hierbei um Zuschüsse, die nicht zurückgezahlt werden müssen!
  2. Allgemeine Erläuterungen des baden-württembergischen Wirtschaftsministeriums.
  3. Antragsformular downloaden: wm.baden-wuerttemberg.de (PDF).
  4. Antrag ausfüllen und als PDF online unter bw-soforthilfe.de einreichen.
  5. Die Auszahlung erfolgt über die L-Bank. (Keine Rückzahlung!)
 

2. Erhöhung des Finanzrahmens für Landesbürgschaften auf 1 Milliarde Euro zur Überbrückung von Liquiditätsengpässen

Für wen?

  • Für Unternehmen, die von der Corona-Krise in besonderer Weise betroffen sind, kann die Bürgschaftsquote auf bis zu 80 Prozent erhöht werden.
  • Der Bürgschaftsrahmen für Landesbürgschaften im Haushalt wurde von 200 Millionen auf eine Milliarde Euro verfünffacht.
  • Bürgschaftsbanken können künftig Bürgschaften bis zu 250.000 Euro in eigener Kompetenz entscheiden.
  • Das Land hat auch zugestimmt, dass die Bürgschaftsbank künftig bis zu einer Summe von 2,5 Millionen Euro verbürgen könne, anstatt wie bisher 1,25 Millionen Euro.

Weitere Infos:

3. Leichterer Zugang zu Kurzarbeitergeld für betroffene Arbeitgeber

Für wen?

  • Die Bundesregierung hat den Zugang zu Kurzarbeitergeld für von den Auswirkungen des Corona-Virus betroffene Arbeitgeber erleichtert.
  • Arbeitgeber, die durch Schließungen, heruntergefahrene Produktion oder verringertes Auftragsvolumen die Arbeitszeit ihrer MitarbeiterInnen reduzieren müssen, können für ihre MitarbeiterInnen Kurzarbeitergeld beantragen.

Wie beantrage ich Kurzarbeitergeld für meine MitarbeiterInnen?

  1. Anzeige des Arbeitsausfalls ausfüllen (PDF).
  2. Antrag auf Kurzarbeitergeld ausfüllen (PDF).
  3. Bei der Agentur für Arbeit am Betriebssitz schriftlich einreichen.

Weitere Infos:

4. Steuerstundungen

  • Auch durch Steuerstundungen und Herabsetzung der Vorauszahlungen kann durch Corona-Virus bedingten Liquiditätsengpässen vorgebeugt werden.
  • Möglich sind Stundungen der Einkommensteuer, der Körperschaftsteuer und der Umsatzsteuer.
  • Stundungen der Gewerbesteuer werden von der betreffenden Gemeinde bearbeitet.
  • Sie können Fristverlängerungen zur Abgabe der Steuererklärung beantragen, wenn Sie aufgrund der Corona-Pandemie Schwierigkeiten haben, die Steuererklärung fristgerecht einzureichen.
  • Um steuerliche Erleichterungen schnell, unkompliziert und unbürokratisch gewähren zu können, finden Sie hier ein vereinfachtes Antragsformular für Stundungen bzw. Anpassungen von Vorauszahlungen (PDF), welches bei Ihrem zuständigen Finanzamt einzureichen ist.

5. Allgemeine Informationen des Landes zur Corona-Pandemie für Unternehmen

  • Corona-Hotline des Landes für Unternehmen: 0800-40-20-08-8 (gebührenfrei)