Weirauch freut sich über Neubau des Jugendtreffs in der Schwetzingerstadt: „Das Bohren dicker Bretter hat sich gelohnt“

Veröffentlicht am 27.02.2019 in Kommunalpolitik

Das Modell aus dem März 2018

„Endlich geht es los“, begrüßt der SPD-Landtagsabgeordnete Dr. Boris Weirauch den Baubeginn für den neuen Jugendtreff in der Schwetzingerstadt. Für den Vorsitzenden des Bezirksbeirats Schwetzingerstadt/Oststadt ist der Jugendtreff ein wichtiger Meilenstein für die Stärkung des Stadtteils. „Wir nehmen die Bedürfnisse der jungen Menschen im Stadtteil ernst und investieren über 1 Million Euro in gute Jugendarbeit.“

Der Baubeginn des Jugendtreffs zeigt für den SPD-Politiker zudem, wie wichtig es ist, dass Bezirks- und Stadträte sich parteiübergreifend gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern für Projekte in ihrem Stadtteil einsetzen. „Das Bohren dicker Bretter hat sich ausgezahlt“, spielt Weirauch, vor seiner Wahl in den Gemeinderat von 2001 bis 2009 selbst Bezirksbeirat vor Ort, auf die anfängliche Ablehnung durch die Stadtverwaltung und Probleme bei der Suche nach einer geeigneten Fläche an.

„Nachdem vor Jahren der Gemeinderat zunächst wenigstens für mobile Jugendarbeit gesorgt hat, haben wir jetzt mit dem eigenen Jugendtreff endlich eine feste Anlaufstelle“, begrüßt auch der SPD-Ortsvereinsvorsitzende Emre Kus den Beginn der Baumaßnahme und ist sich mit Weirauch einig, dass „die Förderung von Jugendlichen in ihrer Entwicklung und die Möglichkeit der Ansprache im Falle von Problemen die Schwetzingerstadt ingesamt voranbringt.“