Stadtteiltage Seckenheim: SPD-Abgeordneter Weirauch besucht Heimatmuseum / Bedeutung der Heimatvereine herausgestellt

Veröffentlicht am 20.12.2019 in Kommunalpolitik

Im Rahmen seiner Stadtteiltage in Seckenheim hat der Mannheimer SPD-Landtagsabgeordnete Dr. Boris Weirauch das Seckenheimer Heimatmuseum besucht. Gemeinsam mit der Seckenheimer SPD-Ortsvereinsvorsitzenden Evi Korta-Petry traf sich Weirauch zu einem Gedankenaustausch mit Traudl Gersbach, der 1. Vorsitzenden des Vereins Heimatmuseum Seckenheim e.V.,  und weiteren Vorstandsmitgliedern und Aktiven.

Auch das Heimatmuseum Seckenheim hat nach Auskunft von Gersbach wie zahlreiche andere Vereine mit Nachwuchssorgen und der Altersstruktur der ehrenamtlich Engagierten zu kämpfen. Dies mache es manchmal schwer, Ausfälle bei Erkrankungen zu kompensieren. Gersbach stellte heraus, dass auch bei Kindergarten-Gruppen und Schulklassen-Besuchen deutlich wird, wie fasziniert gerade auch Kinder davon sind, „wie es früher war“. Weirauch zeigte sich beeindruckt vom Engagement der Mitglieder des Heimatvereins und der Spendenbereitschaft der Seckenheimer Bürgerinnen und Bürger, die dem Heimatmuseum immer wieder historisch relevante Ausstellungsstücke antragen.

Bei einer Führung durfte Weirauch sich von der umfangreichen Bandbreite des Museums überzeugen, das von der „guten Stube“ über den Werkraum mit Barbier, Schuhmacher und Milchbauer bis zu Kutsche und Tabakspeicher Gegenstände des täglichen Lebens in vergangener Zeit ausstellt. Im Dezember ist darüber hinaus die Teddybären-Ausstellung im Heimatmuseum zu besichtigen.

Weirauch hat sich aktuell mit einem Ministerbrief an die Landesregierung gewandt, um im Kontext der Haushaltsberatungen die Situation der Finanzierung der Heimatvereine abzufragen. „Die Arbeit von Heimatvereine und die Pflege der Lokalgeschichte kann man in einer immer stärker fragmentierten und individualisierten Gesellschaft nicht hoch genug schätzen“, betont Weirauch seinen Vorstoß. „Sie spielen eine große Rolle bei der Identifikation mit dem Gemeinwesen, insbesondere dann, wenn sie lokal und regional besonders verwurzelt sind, sind jedoch auf eine stetige und auskömmliche Finanzierung angewiesen.“

Weirauch besucht im Rahmen seiner Stadtteiltage immer verschiedene Einrichtungen in bestimmten Stadtteilen. Dieses Mal war Weirauch in Feudenheim, Neckarau und Seckenheim auf verschiedenen Ortsterminen unterwegs und bot öffentliche Bürgersprechstunden an.