SPD zum Nationaltheater: Das Land darf sich nicht aus der Verantwortung stehlen!

Veröffentlicht am 11.05.2018 in Kommunalpolitik

Die Sitze im Nationaltheater müssen dringend saniert werden

Die Mannheimer SPD-Gemeinderatsfraktion und der SPD-Landtagsabgeordnete Dr. Boris Weirauch warnen die grün-schwarze Landesregierung davor, die Verantwortung für eine finanzielle Zuwendung für die Generalsanierung alleine auf den Bund zu schieben. „Wir benötigen eine gemeinsame Unterstützung von Land und Bund, alleine kann die Stadt Mannheim diese Mammutaufgabe nicht schultern“, sehen der kulturpolitische Sprecher der SPD-Fraktion Thorsten Riehle und sein Stadtratskollege Weirauch die grün-schwarze Landesregierung in der Pflicht, die Stadt Mannheim finanziell zu unterstützen.

„Es kann nicht sein, dass Investitionen in die Staatstheater in Stuttgart und Karlsruhe mit knapp 400 Millionen Euro gefördert werden sollen und Mannheim – mit Verweis auf die kommunale Trägerschaft – leer ausgeht“, macht der Landtagsabgeordnete Weirauch eine klare Ansage in Richtung Stuttgart.

Für Riehle und Weirauch ist klar, dass eine Förderung unabhängig von der Trägerschaft in erster Linie auch am künstlerischen Wert und am Rang innerhalb der deutschen Theaterlandschaft gemessen werden sollte. „Das älteste kommunal getragene Theater darf nicht aufgrund seiner Zugehörigkeit zu einer Stadt gegenüber den Staatstheatern schlechter gestellt werden“, gibt sich Riehle kämpferisch gegenüber dem Land. Dazu sei das Haus mit seiner Tradition, aber auch mit seinen hochkarätigen und international angesehenen Produktionen zu wertvoll, um es alleine auf die Frage des Betreibers zurückzustufen.

Außerdem habe das Gebäude als Baudenkmal eine nationale Bedeutung, der der Bund Rechnung tragen müsse. „Natürlich stemmen wir den Betrieb als Kommune weitestgehend alleine, aber mit der Unveränderlichkeit des Hauses als Vorzeigebühne der neuen kulturhistorischen Geschichte Deutschlands sind wir als Stadt finanziell überfordert.“ Dem müssten Stuttgart und Berlin als Partner bei dem anstehenden Sanierungsprojekt Rechnung tragen.

Weirauch und Riehle stehen derzeit in Kontakt mit der Vorsitzenden des Kulturausschusses des Deutschen Bundestags, Katrin Budde (SPD), um auf Bundesebene für die Unterstützung der Nationaltheatersanierung zu werben.

 
 

Ausschreibung

Zum 1. Juli oder 1. August sucht Dr. Boris Weirauch eineN persönlicheN ReferentIn in Stuttgart. Alle weiteren Infos in diesem PDF.

Boris bei Facebook

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden

Volksverhetzung ist überall strafbar!

Hass-Kommentar jetzt melden