Nationaltheater: SPD-Fraktionschef Stoch fordert erneut finanzielles Engagement des Landes bei Generalsanierung

Veröffentlicht am 03.07.2018 in Landespolitik

Auf Einladung des Mannheimer SPD-Landtagsabgeordneten und Stadtrats Dr. Boris Weirauch war der Fraktionsvorsitzende der SPD im baden-württembergischen Landtag, Andreas Stoch, zu Gast beim Mannheimer Nationaltheater, um mit dem geschäftsführenden Intendanten Marc Stefan Sickel und dem Leiter der Geschäftsstelle Generalsanierung Marcus Augsburger den konkreten Finanzbedarf und die Zeitschiene der anstehenden Sanierung zu erörtern.

Gemeinsam mit den Mannheimer SPD-Kulturpolitikern Thorsten Riehle und Prof. Dr. Heidrun Kämper, erhielten die Landtagsabgeordneten einen Blick hinter die Kulissen und betonten dabei erneut die Notwendigkeit einer Zusammenarbeit von Bund, Land und Stadt.

„Nach der Zusage aus Berlin, ist nun die Landesregierung in der Pflicht und muss eine konkrete Zahl auf den Tisch legen, die finanziell hinter der Förderzusage des Bundes in Höhe von 80 Millionen Euro nicht zurückstehen darf“, lautet Stochs klare Ansage an die Landesregierung.

Der Fraktionsvorsitzende der SPD im Landtag ist sich mit dem Mannheimer Abgeordneten Boris Weirauch einig: „Das Nationaltheater Mannheim ist eine bundesweit und darüber hinaus bedeutsame Kulturinstitution mit einer historisch einzigartigen Tradition. Die Stadt Mannheim kann das Projekt nicht alleine nur mit Hilfe des Bundes schultern, sondern braucht auch nennenswerte Unterstützung durch das Land. Die Zeit der Lippenbekenntnisse ist vorbei, jetzt braucht es konkrete Zahlen.“

Stoch und Weirauch wollen nun in Stuttgart gemeinsam mit ihrem Abgeordnetenkollegen Dr. Stefan Fulst-Blei Druck machen, damit die Landesregierung möglichst schnell eine tragfähige Zusage macht und die Stadt Mannheim Planungssicherheit bekommt.

 
 

Boris bei Facebook

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden

Volksverhetzung ist überall strafbar!

Hass-Kommentar jetzt melden