Landtagsanfrage: Innenministerium bestätigt 760.000 Euro Sachschaden durch Brände im Mannheimer Süden

Veröffentlicht am 23.05.2018 in Landespolitik

Sieht so der Feuerteufel aus? (Symbolbild)

Der Mannheimer SPD-Landtagsabgeordnete und Stadtrat Dr. Boris Weirauch zeigt sich besorgt über die Ausmaße zweier Brandserien, bei denen in Mannheim wiederholt Kraftfahrzeuge in Brand gesteckt und in Kleingärten Feuer gelegt wurden, wie die Antwort von Innenminister Strobl auf eine parlamentarische Anfrage des Abgeordneten aufzeigt.

„Innerhalb von zwei Jahren sind 26 Fahrzeuge in Mannheim in Brand gesteckt worden, mit einem Sachschaden von ingesamt über 470.000 Euro“, stellt Weirauch fest. Für die Kleingärten ergeben die Daten des Innenministers 16 Brände und über 290.000 Euro Sachschaden. „Und es geht weiter – seit Beantwortung meiner Anfrage haben in Neckarau schon wieder Autos gebrannt.“

Die Antwort des Innenministeriums bestätigt u.a., dass die Serie der Fahrzeugbrände auf den Stadtteil Neckarau konzentriert ist, während die Brände in den Kleingartenanlagen hauptsächlich die Kleingartenanlagen in Feudenheim betreffen.

Weirauch begrüßt, dass die Kriminaldirektion Heidelberg mittlerweile eine Ermittlungsgruppe zur Aufklärung der Brandstiftungen eingerichtet hat, die auch mit verdeckten Maßnahmen dem Täter oder den Tätern auf die Spur kommen will. „Ich vertraue auf die Polizei, dass sie den Feuerteufel aus dem Verkehr zieht und die Menschen im Mannheimer Süden wieder in Ruhe schlafen können.“

 
 

Boris bei Facebook

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden

Volksverhetzung ist überall strafbar!

Hass-Kommentar jetzt melden