Insgesamt 6,1 Millionen Euro für Mannheim: Fulst-Blei und Weirauch begrüßen Mittel aus Städtebauförderung

Veröffentlicht am 03.04.2020 in Landespolitik

Die SPD-Landtagsabgeordneten Dr. Stefan Fulst-Blei und Dr. Boris Weirauch begrüßen die Mittel aus dem Landesförderprogramm Städtebauliche Erneuerung, die 2020 nach Mannheim fließen sollen. „In der Neckarstadt-West wird das Geld für die Sanierung des Kaisergartens und darüber hinaus zur Aufwertung des Stadtteils dringend gebraucht“, so Fulst-Blei zu den 1,8 Millionen Euro für die Sanierung des Kaisergartens. Noch vor einem Jahr war die Sorge im Quartier groß, dass es so schnell nicht voran gehen wird.

Weirauch begrüßt die nun eingeleitete Förderung des Gebiets Neckarplatt/Pfeifferswörth mit 600.000 Euro zur Schaffung einer Grün- und Wegeverbindung und damit verbundenen Sicherung als wohnortnaher Freizeitraum. „Dies bietet auch den Sportvereinen Entwicklungsperspektiven“, erklärt Weirauch.

Beide Abgeordnete zeigen sich auch zufrieden, dass über die Neuförderung hinausgehend laufende Projekte eine Aufstockung erhielten.

So fließen zur Unterstützung der Konversion auf dem Areal Spinelli Barracks weitere 1,2 Millionen Euro, in das städtebauliche Erneuerungsgebiet Schönau-Nordost 1 Million Euro, für das Projekt Mannheim 21 gebunden an das städtebauliche Erneuerungsgebiet Glückstein-Quartier 800.000 Euro und für die Sanierung des Kulturhauses Käfertal weitere 729.000 Euro nach Mannheim, so dass unter dem Strich für das Jahr 2020 insgesamt über 6,1 Millionen Euro nach Mannheim fließen.

Nach den Erfahrungen aus 49 Jahren mit dem Programm Städtebauförderung geht man davon aus, dass jeder Euro dieses Förderprogramms etwa das Achtfache an öffentlichen und privaten Folgeinvestitionen auslöst.