Doppelhaushalt: SPD beantragt mehr Personal für die Berufsfeuerwehr im Mannheimer Norden

Veröffentlicht am 02.12.2017 in Kommunalpolitik

Die SPD-Gemeinderatsfraktion wird bei den kommenden Etatberatungen eine deutliche Personalaufstockung bei der Berufsfeuerwehr beantragen. „Wir setzen uns dafür ein, den Grundschutz für den Mannheimer Norden zu verbessern und dafür zwei zusätzliche Funktionen in der Feuerwache in Käfertal einzurichten. Dafür sind 10 zusätzliche Personalstellen erforderlich“, erklärt der sicherheitspolitische Sprecher der SPD-Fraktion, Dr. Boris Weirauch die Anträge seiner Fraktion.

Weirauch spart nicht mit der Kritik an Feuerdezernent Christian Specht. „Wir halten die geplanten Stelleneinsparungen bei der Feuerwehr für den falschen Weg. Insbesondere das zu erwartende Bevölkerungswachstum durch die neuen Wohngebiete auf den Konversionsflächen erfordern vielmehr einen Ausbau des Brandschutzes gerade im Mannheimer Norden. Zudem sprechen auch die vielen Überstunden bei der Berufsfeuerwehr für eine Aufstockung“, begründet der SPD-Stadtrat die Anträge der SPD-Fraktion.

Die SPD-Fraktion übernimmt aus den Reihen der Freiwilligen Feuerwehr zudem die Forderung nach einer hauptamtlichen Stelle für die Betreuung der Jugend- und Kinderfeuerwehr. Für SPD-Stadträtin Dr. Claudia Schöning-Kalender benötigen die ehrenamtliche Kräfte in den einzelnen Abteilungen bei der Betreuung der Jugendlichen eine hauptamtliche Unterstützung. „Anders ist die Aufgabe nicht mehr zu leisten“, lobt Schöning-Kalender das ehrenamtliche Engagement der freiwilligen Feuerwehren, die sich nun auch den Aufbau einer Kinderfeuer auf die Fahnen geschrieben haben.

SPD: 50 Prozent mehr Aufwandsentschädigung für die Freiwillige Feuerwehr

Nachdem die SPD bei den vergangenen Etatberatungen bereits erfolgreich eine Verdopplung der Aufwandsentschädigung für die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr durchgesetzt hatte, kündigen die Sozialdemokraten einen weiteren Vorstoß an. „Wir beantragen eine weitere Anhebung der pauschalen Entschädigung um 50 Prozent auf 105 Euro pro Jahr. Wir möchten damit unsere Anerkennung für den verdienstvollen Einsatz zum Ausdruck bringen“, sieht SPD-Stadtrat Weirauch den Gemeinderat in der Pflicht, das Ehrenamt bei der Freiwilligen Feuerwehr zu stärken. „Lippenbekenntnissen müssen Taten folgen“, fordert Weirauch die anderen Fraktionen im Gemeinderat auf, den SPD-Anträgen zuzustimmen, um die Struktur der Mannheimer Feuerwehren nachhaltig zu stärken.

 
 

Boris bei Facebook

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden

Volksverhetzung ist überall strafbar!

Hass-Kommentar jetzt melden